Winter im Kunstunterricht: Schlittenfahrer, Klasse 5b

Schlittenfahren macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein anspruchsvolles Thema für den Kunstunterricht. Die größte Herausforderung liegt darin, eine Figur stimmig auf einen Schlitten zu platzieren. Ein Trick hierbei ist, zuerst den Schlitten zu zeichnen und dann die Figur. Bei der Figur geht man am besten so vor, dass man zunächst den Hintern auf die Sitzfläche zeichnet und dann den Rest des Körpers darauf aufbaut. Eine besondere Schwierigkeit sind dabei die kniffligen Überschneidungen, die sich zwischen den Beinen und dem Schlitten ergeben sowie die Hände, die sich fest an den Schlitten klammern. Nach der Vorzeichnung kümmern wir uns um die Farbgebung. Hierbei üben wir zunächst Verläufe in der Nass-In-Nass-Technik, um einen schönen Himmel auftragen zu können. Danach besprechen wir, wie man Grundfarben aufhellt, um insgesamt eine kalte Farbstimmung zu erzeugen. Abschließend steigern wir die Detailqualität, indem wir noch Spuren in den Schnee bringen oder mit Strukturen die Stofflichkeit von Mütze und Schal spürbar machen.

M. Erl