Das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium, kurz AAG, wurde 1880 als Neues Königliches Gymnasium, gegründet und konnte 1894 in das Gebäude am Minoritenweg 33 einziehen. Seit 1962 trägt es den Namen „Albrecht-Altdorfer-Gymnasium“ und seit 2005 ist die „AAG-Eule“ das Logo unserer Schule.

Etwas 750 Schülerinnen und Schüler besuchen heute unsere Schule, davon jeweils ca. 50% Mädchen und Jungen. Als ursprünglich humanistisches Gymnasium bieten wir unseren Schüler/innen in Jahrgangsstufe 5 an, entweder mit Latein oder Englisch als erster Fremdsprache zu beginnen. Diese beiden Sprachen sind an unserem Gymnasium verpflichtend zu belegen. In der Mittelstufe können unsere Schüler/innen zwischen drei Angeboten wählen. Entweder entscheiden sie sich für den humanistischen Zweig mit Altgriechisch oder für den sprachlichen Zweig mit Französisch oder für den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig, in dem die Fächer Chemie, Physik und Informatik gestärkt werden. In der Oberstufe bieten wir neben dem Pflichtprogramm ein breites Angebot aus Wahlpflicht- und Profilfächern an, um die individuellen Stärken unserer Schüler/innen zu fördern.

Als Seminarschule bilden wir Referendare in den Fächern Deutsch, Latein, Englisch, Französisch, Geschichte, Geographie und Sozialkunde aus, so dass sich der Unterricht stets methodisch und didaktisch optimal weiterentwickelt. Guter Unterricht steht bei uns an erster Stelle.

Ergänzt und vertieft werden die Unterrichtsinhalte durch begleitende Exkursionen und Projekte. Als „Theaterschule“ besucht jede Klasse mindestens einmal pro Jahr ein Stück am Theater Regensburg; bei den Kurzfilmwochen und dem Cinéfête kommen unsere Schüler/innen in den Genuss von aktuellen Filmen. Ein interessantes Fahrtenprogramm führt die Schüler/innen vom Schullandheim über die Wintersportwoche zur Sprachreise nach England, bietet die Möglichkeit zum Schüleraustausch mit der französischen Schweiz und Griechenland, und schärft mit einem Besuch in Berlin den Blick für die Politik. Die Studienfahrten sowie die Orientierungstage der Oberstufe runden das Fahrtenprogramm ab.

Ähnlich vielseitig ist das Wahlfachangebot. Traditionell wird bei uns die Musik großgeschrieben, und die Konzerte begeistern durch ihre Qualität und Vielfalt. Verschiedene Theatergruppen laden Schüler/innen jedes Alters ein, ihr Talent auf die Bühne zu bringen. Eine besondere Tradition ist unser Marionettentheater unterm Dach, das Spectraculum. Hier schreiben und inszenieren Schüler/innen nicht nur ihr Theaterstück, sondern bauen auch die Marionetten dazu selbst. Auf eine noch längere Tradition kann das Wahlfach „Bogenschießen“ am AAG zurückblicken, und so manche/r Schüler/in wartet sehnsüchtig, wann er/sie die passende Körpergröße für das Halten des Bogens endlich erreicht hat, um den Wahlunterricht belegen zu können. Dank unseres wunderbar gelegenen Sportplatzes an der Königlichen Villa findet dieser Wahlunterricht, wie auch die anderen Angebote (Volleyball, Basketball, Parkour, Bewegungskünste), sobald es die Temperaturen erlauben, im Freien statt. Nur zum Rudern müssen unsere Schüler/innen sich etwas westlicher an der Donau einfinden. Wer sich für Sprachen interessiert, kann Italienisch belegen; wer sich lieber naturwissenschaftlich betätigen möchte, wählt einen Pluskurs in Chemie oder belegt „Jugend forscht“.

Wenn wir Schüler/innen fragen, was in ihren Augen das Besondere am AAG ist, so nennen sie meist die familiäre Atmosphäre. Und in der Tat sind wir eine kleine Schule, in der man sich kennt und aufeinander Acht gibt. Gegenseitige Rücksichtnahme und ein wertschätzender Umgang sind das Fundament dafür, dass unsere Schule zu einem Lebensraum wird, in dem sowohl Schüler/innen als auch Lehrkräfte gerne lernen, unterrichten und arbeiten wollen. Damit dies so bleibt, investieren wir viel Energie in Projekte und Maßnahmen, bei denen soziales Lernen im Vordergrund steht. In unseren Werteprojekten geht es immer darum, dass sich jeder einzelne als Teil einer Gemeinschaft versteht, für die er auch Verantwortung übernehmen darf und soll. Dazu setzen wir in jeder Jahrgangsstufe einen spezifischen Schwerpunkt. Verschiedene Präventionsmaßnahmen sollen unsere Schüler/innen stark machen gegen die Belastungen und Gefahren, denen sie heute ausgesetzt sind. Und in Arbeitsgruppen wie „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, „Fairtrade“ oder dem „Bunten AK“ (Umwelt und Soziales) setzen sich unsere Schüler/innen aktiv und verantwortungsvoll für eine Welt ein, in der Zivilcourage und Umweltschutz konkret gelebt werden.

Wofür also steht das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium? Unser Gymnasium steht traditionell für gute Unterrichtsqualität, eine umfassende Allgemeinbildung und die Vermittlung eines humanistischen Menschenbildes. Lehrkräfte, Schüler/innen und Eltern verstehen sich als Schulfamilie, in der alle Mitglieder auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung und Wohlwollens miteinander lernen, arbeiten und leben wollen.