Mehr als 5000 Jugendliche haben sich unter dem Motto „Wer findet das Gelbe vom Ei“ auf den Weg gemacht und am Auswahlwettbewerb zur 16. Internationalen JuniorScienceOlympiade teilgenommen. Die 39 besten Köpfe aus ganz Deutschland trafen sich Ende September zum Bundesfinale an der Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität in Hannover.

Kajetan Kerscher, Maxi Jonda und Yannick Lieblich waren mit dabei!

Zusammen mit 36 Finalistinnen und Finalisten absolvierten sie innerhalb einer Woche ein anspruchsvolles Programm in den Fächern Biologie, Chemie und Physik. Gesucht sind nämlich „Allrounder“, die in allen drei Disziplinen gut in Form sind.  Zunächst mussten sie ihr theoretisches Wissen in 2 Klausuren unter Beweis stellen. Die wohl noch größere Herausforderung stellten schließlich die praktischen Prüfungen im Labor dar. Hier konnten die Jugendlichen ihr experimentelles Geschick und Know-how zum Besten geben.

„Die Aufgaben waren relativ anspruchsvoll und auch der Zeitdruck war hoch“, so die Einschätzung der drei Neuntklässler.

Das Ticket nach Katar, wo im Dezember die Science-Olympiade stattfinden wird, haben sie zwar nicht gelöst, aber die Teilnahme am Bundesfinale war für sie ein großes Ereignis, an das sie sich sicherlich noch lange erinnern werden.

Die Schulfamilie des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums gratuliert zu dieser großen Leistung.

L. Troidl