Superpreisverleihung im Deutschen Museum – ein Supererlebnis!


Poster: A. Schwarz

Zum zweiten Mal gehören Marlene A. und Eva M. aus der 9. Jahrgangsstufe des AAG zu den 55 erfolgreichsten Nachwuchsforschern der bayerischen Gymnasien beim Wettbewerb „Experimente antworten“.

Die Preisträgerinnen erhielten für ihre Teilnahme im vergangenen Schuljahr aus der Hand von Ministerialdirektor Herbert Püls in Vertretung von Minister Dr. Spänle ihre Anerkennung und Auszeichnung: Urkunden und Preise. Damit wurden ihre hohe Kreativität, ihr handwerkliches Geschick, ihre immense Ausdauer und ihre überzeugenden Präsentationen gewürdigt. Ihre Arbeiten gehörten zu den besten unter den 3400 Einsendungen aus ganz Bayern.

Der Weg dahin führte über drei Wettbewerbsrunden, in denen die beiden Schülerinnen jeweils mit sehr großem Erfolg abgeschnitten hatten. Die ersten Aufgaben stammten aus dem Bereich der „molekularen Küche“ – ein Thema mit chemischen Schwerpunkten: „Darf’s noch etwas mehr sein?“

In der zweiten, stark biologisch ausgerichteten Runde „Grüner wird’s nicht“ waren Fotosyntheseexperimente mit der Wasserpest angesagt. Recht farbig wurde es bei der Auftrennung der Blattfarbstoffe, einem chromatographischen Analyseverfahren.

Für die dritte Wettbewerbsrunde mit dem Titel „Alles fließt“ – eine Übersetzung des altgriechischen Panta rei - waren physikalische Aufgaben zu erfüllen: Fließgeschwindigkeitsmessungen mit Trinkhalmen, der Bau verschiedener Kraftmesser und ungewöhnliche Trinkhalmkonstruktionen waren eine echte Herausforderung!

Alle Experimente mussten zu Hause durchgeführt werden, auch die graphischen, tabellarischen Auswertungen und Bilddokumentationen erfolgten am heimischen Schreibtisch. Ihr Ideenreichtum beim Einsatz verschiedenster häuslicher Gerätschaften war besonders bewundernswert. Die beiden Schülerinnen ließen sich nicht von zwischenzeitlichen Rückschlägen und Misserfolgen entmutigen, sondern suchten zielstrebig und geduldig nach geeigneten Lösungen – eine wichtige Voraussetzung für naturwissenschaftliches Arbeiten. Auf jeden Fall hat ihnen das Experimentieren immer Spaß gemacht!

Autorin: A. Schwarz