Katholische Religionslehre

Mitglieder

Fachbetreuung: Köppl Thomas
Weitere Mitglieder: Briemle Veronika
Brey Susanne
Hübner Bettina
Lang-Dolles Martina
Reindlmeier Manfred
Szabo Ruth

Selbstverständnis des Faches

Im katholischen Religionsunterricht treten die jungen Menschen von ihren unterschiedlichen Lebenswelten her in reflektierten Dialog mit dem kirchlichen Glauben. Ausgehend von der christlichen Überlieferung, die in zwei Jahrtausenden vielfältige Kulturen geprägt hat, werden die Schüler mit der religiösen Dimension der Wirklichkeit vertraut und erschließen in diesem Horizont tragfähige Lebensperspektiven. Dabei nehmen sie die christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur in den Blick und lernen Grundlagen des modernen Europas verstehen. Verfassungsrechtlich als ordentliches Lehrfach verankert, verwirklicht der katholische Religionsunterricht einen kirchlichen Dienst im Bildungsangebot unserer offenen, vielstimmigen Gesellschaft. Gerade in seiner konfessionellen Gestalt fördert er am Lern -und Lebensort Schule gesprächsfähige Identität und Toleranz, die auf Überzeugungen beruht.
Angesichts einer beschleunigten Individualisierung und Pluralisierung unterstützt der Religionsunterricht die Gymnasiasten darin, Lebensorientierung in einer Situation zu finden, die von religiöser Vielfalt, unbestimmter Sehnsucht nach Transzendenz, aber auch von weltanschaulicher Beliebigkeit gekennzeichnet ist. Den gläubigen Schülern hilft er, ihr Christsein reflektierend zu verantworten und zu vertiefen; die suchenden oder dem Glauben bewusst fernstehenden regt er an, sich mit christlichen Positionen auseinander zu setzen und den eigenen Standpunkt zu überdenken. Bei den jungen Menschen, die sich gleichgültig zeigen, weckt er zudem Gespür für die Lebensbedeutsamkeit religiösen Fragens. Entsprechend gilt dies alles für die steigende Zahl der Ungetauften, die sich für dieses Fach entscheiden.

(aus dem Fachprofil "Katholische Religionslehre, Lehrplan für das Gymnasium in Bayern, 2004)

Religionslehrer am AAG


Personen von links nach rechts: Thomas Köppl, Martina Lang-Dolles, Bettina Hübner, Susanne Brey, Dr. Eva Stögbauer, Manfred Reindlmeier, Walter Erlwein, Ruth Szabo (Foto: C. Utz)



Die Zusammenarbeit mit den Fächern Evangelische Religionslehre und Ethik ist uns ein besonderes Anliegen.

Die gegenseitige ökumenische Gastfreundschaft in unseren Schulgottesdiensten ist dafür ein lebendiges Zeichen.