Griechisch

Mitglieder

Fachbetreuung: Buhl Johannes
Weitere Mitglieder: Körber Michael
Meierhofer Alexander

 

Austausch mit Griechenland – ein Erlebnis der Sonderklasse

Harmonie pur, von Spannung keine Spur – deutsche Schüler und ihre griechischen Freunde

„ϒειά σας“ (gesprochen: jásas) – schallte es uns herzlich am Flughafen von Thessaloniki entgegen. Die 22 griechischen Gastfamilien empfingen die deutschen 10.- und 11.-Klässler in der Woche vor den Osterferien, wie man es sich nur wünschen konnte: mit offenen Armen und einer Gastfreundlichkeit, die ihresgleichen sucht.

Foto: F. Forster

Dass Griechenland als ehemalige Hochkultur außerdem so einiges an geschichtsträchtigen Stätten zu bieten hat, muss natürlich nicht eigens betont werden. Trotzdem: Man hat als Altgriechisch-Schüler schon von all den berühmten Ausgrabungen gehört, doch wenn man dann leibhaftig in Pella über die Agora, den antiken Marktplatz der makedonischen Hauptstadt zur Zeit Alexanders des Großen, spaziert, bekommt man doch ein wenig Gänsehaut und spürt den Geist vergangener Geschichte. Auch das bombastische Hügelgrab von Philipp II. (dem Vater Alexanders des Großen), das einer unterirdischen Kleinstadt gleicht, hat uns mit seinen enormen Ausmaßen unglaublich beeindruckt.

Die besondere Landschaft im Norden Griechenlands durften wir ebenfalls hautnah erleben: Wir statteten den Göttern auf dem Olymp einen kleinen Besuch ab. Leider sind wir ihnen nicht persönlich begegnet – das mag wohl an dem dichten Nebel gelegen haben, der uns auch die Aussicht verwehrte. Eine kleine Schülergruppe von Gipfelstürmern ließ sich trotzdem nicht davon abhalten, den Olymp so weit wie möglich zu besteigen – bis der Schnee uns einen Strich durch die Rechnung machte und wir umkehren mussten.

Unser Abschlussfest mit traditionellem Volkstanz und modernem Discofox war dann die absolute Krönung: Schüler wie Lehrer schwangen das Tanzbein und verliehen ihrer Freude über diese unvergessliche Woche noch einmal auf ganz besondere Weise Ausdruck.

Fotos: F. Forster